Die Mosaik-Sets von GAN

Gestern hat sich die Zauberwürfel-Sammlung meiner Partnerin Doro mit einem Schlag um 36 Cubes vergrößert (also verzehnfacht oder so). 😊 Eine gute Gelegenheit, mal einen Artikel über die Mosaik-Sets von Gan zu schreiben.

Es gibt von Gan zwei verschiedene Mosaik-Varianten. Die rechts abgebildete hat 6×6 Würfel in einem seitlich geschlossenen Rahmen samt in der Rückseite eingebautem Aufsteller. Also sind es 36 Cubes GAN 328, also mit je 28mm Kantenlänge. Man hat also 324 Pixel als „Malfläche“ zur Verfügung. In Kombination mit nur 6 Farben auf der Palette reicht das gerade für nen Pac-Man oder Mondrian. Oder sonstige einfache Zeichenmotive. Eine Foto-Wiedergabe kann man auf so wenig Fläche vergessen.

Mit dabei ist ein „Removal Tool“, mit dem man einen Cube aus dem Rahmen ziehen kann. Sieht aus wie ein Schnuller…

Weiterlesen

Vierte Klasse – erstklassig

Vorhin hatte ich meinen ersten Zauberwürfel-Workshop in einer Grundschul-Klasse. Und das kam so:

Im März waren Doro und ich eine Woche segeln in Holland – zusammen mit über 20 netten Menschen, sozusagen Doros Freundeskreis aus der Jugendzeit. Mit an Bord war Claudia, eine Grundschullehrerin. In einem Gespräch mit ihr entstand die Idee, doch mal in ihrer vierten Klasse einen Zauberwürfel-Workshop anzubieten. Wir einigten uns auf den 9. Juni (also heute), und so fuhr ich heute morgen mit Bahn und Bus zu besagter Grundschule.

Weiterlesen

Lösungs-Tutorial für den Sengso Crazy 3×3

Den 🔹Sengso Crazy 3×3, auch manchmal Circle 3×3 genannt, habe ich kürzlich im Cubingfreunde-Blog vorgestellt und dort auch eine erste Lösungs-Möglichkeit skizziert: Mit 2 T-Perms kann man die 4 Minis des oberen Rings um 180 Grad drehen (also um 2 Plätze). Und mit 3 U-Perms kann man die Minis des oberen und des rechten Rings jeweils um 90 Grad verstellen (also jeweils um 1 Platz).

Mit dieser Methode lässt sich der Crazy 3×3 einfach lösen, aber für seinen großen Bruder, den 🔹Sengso Crazy Megaminx, funktioniert dies leider nicht so einfach. Dort muss man anders vorgehen, nämlich die Minis gleich korrekt mit ausrichten. Das funktioniert auch beim Crazy 3×3, und ist eine zweite (und elegantere) Methode.

Beide Lösungswege für den Crazy 3×3 zeige ich hier im folgenden Youtube-Video:

Weiterlesen

Blinky, Pinky, Inky und Clyde

Vor einigen Jahren traf ich mich mit ◽Mandy, Wendy, Cindy, Sandy und Candy vor dem Nagelstudio gegenüber der Spielhalle. Wir wollten gemütlich ein paar Runden Pac-Man zocken, doch ständig wurden wir von einer japanischen Gang verfolgt. ◽Oikake, Machibuse, Kimagure und Otoboke führten nichts Gutes im Schilde, und als wir ihnen endlich entkommen waren, hefteten sich ◽Blinky, Pinky, Inky und Clyde an unsere (nicht vorhandenen) Fersen. (Nicht zu verwechseln mit ◽Tinky-Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po, die kamen später.) 😜

Okay, es geht also um Pac-Man und ◽die Geister, die er rief (um zwecks totaler Verwirrung auch noch Goethe zu zitieren). Interessanterweise ist Pac-Man auch 1980 erschienen, also fast exakt gleich alt wie der Zauberwürfel, wie Ihr den obigen Links entnehmen könnt. Und fast genauso kultig. Wie eben die 1980er so waren.

Zauberwürfel und Pac-Man passen daher prima zusammen. Und so habe ich schon länger zwei PacMan-Mosaike auf den Cube-Regalen stehen, die Pac-Man und einen Ghost zeigen; jeweils aus 25 Zauberwürfeln. Von Zeit zu Zeit baue ich den Ghost mal ab, weil ich die Cubes für nen Workshop oder sonstwas brauche. Und danach baue ich ihn wieder auf – natürlich in einer anderen Farbe. Ursprünglich war es der orange Geist – also der eher langsame Clyde. Später kam dann der rote Geist – Blinky, der Verfolger. Als ich in den 1980ern und 1990ern (ab und zu) Pac-Man gespielt habe, ist mir gar nicht aufgefallen, dass die Geister unterschiedliche Charaktere haben.

Weiterlesen

Köln und GüterSlow

Das vergangene Wochenende 30. April und 1. Mai drehte sich bei mir vollständig ums Cubing. 120% Zauberwürfel. 2 anstrengende, aber sehr schöne Tage. Ich fasse mal zusammen:

Zauberwürfel-Anfängerworkshop in Köln

Zunächst ging es am Samstag vormittag (10 bis 13 Uhr) los mit dem Workshop Zauberwürfel für Anfänger, den ich (wenn die Seuche es erlaubt) viermal im Jahr in der Stadtbibliothek Köln ausrichte. Mit 12 Anmeldungen war der Workshop wieder ausgebucht. Leider sind nicht alle gekommen. Einer konnte schon cuben mit CFOP, dem konnte ich nicht wirklich was Neues beibringen. Aber ein paar weitere Leute können nun den Cube lösen und gehören damit zu den elitären 3% der Menschheit. 🙂

Meine Lebensgefährtin Doro hatte ausnahmsweise mal arbeitsfrei am Samstag, und so hat sie mir diesmal assistiert. So konnte sie sich mal selbst einen Eindruck verschaffen. Zauberwürfeln ist zwar nicht ihr Hobby, aber sie kann den Cube lösen (mit der Freshcuber-Anfängermethode) und so war sie geradezu prädestiniert dafür, als meine Assistentin die Teilnehmer des Kurses zu unterstützen.

Eis-Würfel-Treffen

Weiterlesen

Cube-Blogging im Jahr 2017

Nach 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 ist nun auch 2017, also der sechste Jahrgang meiner Zauberwürfel-Bloggeritis hierhin unter die neue Adresse freshcuber.wordpress.com umgezogen. 2017 war der letzte Jahrgang, wo ich noch in der Kategorie Plastikknobelkram des Rolandroid-Blogs geschrieben habe. Ab Dezember 2017 erschienen neue Artikel dann direkt auf freshcuber.de. In der folgenden Liste sind dies die letzten 5 Artikel, von denen 2 allerdings schon länger hier zu finden sind.

Weiterlesen

Mein Trainingsplan (Twisty Timer, Weekly Competition, Cubeast Academy)

In den Jahren 2017 und 2019 erschienen die ersten beiden Teile dieses Artikels unter der Überschrift „Mein Trainingsplan für Juli und August“ im alten Rolandroid-Blog und auf freshcuber.de. Mit der Zeit hat sich mein Cubing-Übing 😉 immer etwas verändert, aber ich stehe ebenfalls vor der Frage: Wie bekomme ich alle Events noch häufig genug trainiert (vor Allem vor großen Competitions wie den German Nationals)? Deshalb gibt es im Folgenden 3 Abschnitte, mit meinen Plänen von damals und Erfahrungen von heute.

2017

Ende Juni 2017 habe ich festgestellt, dass ich Rubik’s Clock schon 3 Monate nicht mehr angefasst habe. Auch der Pyraminx fing schon an, leicht einzustauben. Da aber Anfang September meine nächste Speedcubing-Competition ist (German Nationals 2017 in Köln), bleiben mir 2 Monate Trainingszeit in allen Disziplinen, an denen ich teilnehmen möchte. Außer dem „normalen“ 3×3 sind dies auch 2×2, 4×4, 5×5, Megaminx und die oben schon erwähnte Clock und der Pyraminx. Außerdem habe ich begonnen, den 3×3 einhändig zu lösen, und das möchte ich ebenfalls weiter üben.

Um alle Cubes täglich zu üben, fehlt mir leider die Zeit. Also habe ich mir überlegt, wie man das so organisieren kann, dass möglichst jeder Cube oft genug dran kommt. Herausgekommen ist der hingekritzelte Trainingsplan auf dem Foto rechts.

Den 3×3 löse ich jeden Tag 10 mal auf Zeit (mit der Twisty Timer App). Wenn ich dies vor dem PC erledige, mache ich ganz gerne auch noch 4 farbneutrale Teil-Solves auf der qqTimer Website (3x3x3 subsets: last slot + last layer).

Die weiteren Disziplinen kommen nur an 3 Tagen pro Woche vor. Am 1. Juli habe ich also angefangen mit „3×3 + ABC“, am nächsten Tag „3×3 + BCD“, dann „3×3 + CDE“, DEF, EFG, FGA, GAB und dann wieder von vorne.

Weiterlesen

Cubes mit Ungeziefer

Eine der Schattenseiten unseres schönen Hobbys ist Ungeziefer bzw. Parasitenbefall bei Würfeln. Wem ist es noch nicht passiert, dass sich unter einer Centerkappe ein Nest von Krätzmilben gebildet hat, oder das Fadenwürmer den Core schwergängiger machen? Wem sind aus seinem 7×7 nicht schon Flöhe entgegengesprungen und haben zugebissen, bevor man den Solve beenden konnte? 😉

Naja, zum Glück sind solche Vorfälle bisher nicht bekannt geworden. Aber ich habe unverhofft ein Paket mit 100 Rubik’s Cubes erhalten, die Werbung für den Tierarzneimittel-Hersteller Zoetis machen. Ich hoffe, es kribbelt Euch nicht gleich beim Anblick dieser Sticker. Einen der Cubes habe ich so verdreht, dass man alle Motive auf einer Seite sieht, und dann habe ich das Foto in unsere WhatsApp-Gruppe FreshCubers Freunde gestellt und gefragt, was man denn da für nette Krabbeltierchen sieht. Die Antwort unserer angehenden Gruppen-Leibärztin 😉 also von Medizinstudentin Kathi ließ nicht lange auf sich warten:

Gelb = Floh
Lila = Zecke
Grau = Hausstaubmilbe
Grün könnten verschiedene Würmer sein, am ehesten vielleicht ein Fadenwurm
Blau müsste eine Krätzmilbe sein Weiterlesen

Cube-Blogging im Jahr 2016

Nur 10 Tage hat es gedauert, bis auch der Jahrgang 2016 vollständig hier in den neuen Blog freshcuber.wordpress.com übertragen wurde. Nach 2012, 2013, 2014 und 2015 nun also das fünfte Jahr in Rolands Zauberwürfel-Blog. Das Jahr, in dem ich zum (slowen) SpeedCuber wurde, durch meinen Besuch bei der Hessen Open 2016 und meine erste Teilnahme an einer Competition, der German Nationals 2016.

Wie Ihr seht, gab es 2016 wieder ein paar Artikel mehr als im Vorjahr:

Weiterlesen

Cube-Blogging im Jahr 2015

Den hohen Corona-Infektionszahlen und dem usseligen Wetter sei Dank: Nur 2 Tage hat es diesmal gedauert, die Übertragung des nächsten Jahrgangs fertigzustellen. Was soll man da auch anderes machen? Außerdem waren die Artikel, die für die Lösungs-Seite benötigt wurden, ja schon früher erledigt worden. Und 2015 war für mich persönlich ein sehr turbulentes Jahr; da habe ich spürbar weniger gebloggt. Weiterlesen