40 Tage, 40 Würfel

Nachdem in Teil 1, Teil 2 und Teil 3 die Artikel aus dem Rolandroid-Blog erschienen sind, gibt es nun 10 weitere Cubes als ersten Artikel dieser Serie, der ursprünglich auf freshcuber.de erschienen war. Zum Glück hab ich ja alle nötigen Würfel letztens fotografiert. Unter den Würfeln 31 bis 40 sind schon einige skurrile Gebilde dabei; beispielsweise meine beiden Ghost Cubes oder der Helicopter Cube mit seinem „Jumbling“.

Tag 31: 3x3x2

Nachdem es ja an Tag 29 bereits den 2x2x3 gab, kommt hier der 3x3x2 bzw. 2x3x3. Gelöst wird er wie der Innen-Teil vom 3x3x4, den ich auch später hier in diesem Artikel zeige.

Im Gegensatz zu dem Cube von Tag 1, dem Crazy 2x3x3, ist der einfache 2x3x3 recht simpel und schnell zu lösen, aber durch sein praktisches Format ideal für die Jackentasche, die kaum ausbeult. Außerdem kann man jeden, der „nur“ den normalen Zauberwürfel lösen kann, damit leicht zur Verzweiflung bringen. 🙂

Weiterlesen

Helicopter Cube: Ecken-Parity

Dieses Video greift ein Thema auf, das schon im Helicopter-Cube-Tutorial (Teil 1) angesprochen wurde. Hier gehe ich noch einmal etwas ausführlicher auf den Vergleich mit dem Void Cube ein. Auch dort kommt es vor, dass 2 Ecken getauscht werden müssen – entweder mit einer speziellen Zugfolge als „Abkürzung“, oder aber etwas aufwändiger durch Nachdenken und Analysieren, wie es denn zur Ecken-Parity kommen konnte.

Im Prinzip geht es darum, dass es natürlich auch eine Lösung ohne Jumbling geben muss, wenn das Problem beim Lösen eines ohne Jumbling gemischten Helicopter Cubes auftritt. Viele Tutorials zeigen einfach die Abkürzung und „pfuschen“ also an dieser Stelle mit einem Jumble-Zug. Kann man machen, geht auch viel schneller, aber ist dann irgendwie nicht wirklich ‚ohne Jumbling‘. Weiterlesen

Lösung für den Helicopter Cube (mit und ohne Jumbling)

Der Helicopter Cube ist ein sehr interessanter Zauberwürfel, bei dem – im Gegensatz zum originalen Rubik’s Cube – nicht die Flächen gegeneinander verdreht werden, sondern die Kanten. Diese kann man jeweils um 180° drehen, so dass die Würfelform (zunächst) nicht verloren geht.

  

Noch interessanter wird es allerdings, wenn man sogenannte Jumbling-Züge macht, wie auf dem dritten Foto zu sehen. Dabei werden die Kanten nur ein Stück weit gedreht, und zwar so weit, dass sich dann eine angrenzende Kante drehen lässt. Dadurch verliert der Helicopter Cube ggf. seine Würfelform, weil Ecken und Center ihre Plätze tauschen. Teilweise blockieren sich die Ebenen durch solches Jumbling auch gegenseitig. Ziemlich skurrile Sache…

Helicopter Cube: Lösung OHNE Jumbling

Weiterlesen

Vaterschaftstest

Heute geht es mal ein wenig um Familienkunde und Elternschaft. Aber keine Sorge, nur bei Zauberwürfeln. 🙂

Schaut Euch zunächst dieses Bild an. Man könnte doch denken, der Würfel im Vordergrund wäre eine Kombination aus den beiden hinteren Würfeln. Aber ich höre ihn schon rufen: „NEIN, die beiden sind ganz bestimmt nicht meine Eltern!“

Der Würfel im Vordergrund ist ein Helicopter Cube. Rechts dahinter seht Ihr den gewöhnlichen 2x2x2 und links den Skewb. Leider hatte ich für das Foto keinen Skewb aus schwarzem Plastik, aber man kann die äußerliche Ähnlichkeit dennoch gut erkennen: Der Helicopter sieht aus wie eine Kreuzung aus den beiden anderen, weil er sämtliche Schnittlinien der beiden anderen Würfel aufweist. Wenn man ihn in die Hand nimmt, ist man zunächst auch versucht, ihn ebenenweise wie einen 2x2x2 zu verdrehen, oder aber die Ecken drehen zu wollen. Weiterlesen