Zauberwürfel-Muster 21: Der Python

Hier das einundzwanzigste von 24 Zauberwürfel-Mustern, die 2012 im Rolandroid-Blog als Adventskalender erschienen. Die Einführung samt Grundhaltung des Cubes findet Ihr hier, die Zauberwürfel-Notation hier, und eine Übersicht über alle 24 Muster gibt es hier.

Zauberwürfel-Muster 21: Der Python

Was könnte man weniger gebrauchen als einen Python, der irgendwo ausgebrochen ist? Dieses Exemplar hier ist so hungrig, dass es seinen eigenen Schwanz gefressen hat und nun als Endlosschlange rund um den Zauberwürfel kriecht:

Wie konnte das mit dem ausgebrochenen Python passieren? Die Antwort steckt in folgendem Algorithmus:

B R2 U2   S‘ U M   U L2 U‘   M‘ U F‘

Weil es hier wieder diese seltenen Drehungen der Mittelebenen M und S gibt, zeige ich „ausnahmsweise“ nochmal die Drehbilder. Die sonstigen Drehungen könnt Ihr ja hoffentlich inzwischen auswendig; ansonsten hilft der oben schon erwähnte Artikel über die Notation der Züge.

Wer den Python lieber wieder aus der Wohnung haben möchte, den Würfel entsprechend der Abbildung oben halten und die Zugfolge rückwärts laufen lassen (F U‘ M U L2 …). Oder den Zauberwürfel einfach neu lösen, dafür ist er ja da. 🙂

Python ohne Monty sieht man in diesem Filmklassiker zu Muster 21.

PS: Falls Euch das Muster irgendwoher bekannt vorkommt, aber Ihr kommt einfach nicht drauf, woher: Es ist im Logo des Freshcuber-Podcasts zu sehen (und zwar auf 2 gelösten Cubes). Ursprünglich kommt es aus dem Artikel Noch zwei Schlangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s