Lösungs-Tutorial für den Sengso Crazy Megaminx

Nachdem ich gestern für die Lösung des Sengso Crazy 3×3 zwei verschiedene Lösungsmöglichkeiten gezeigt habe, gibt es nun den Lösungsweg 2 auch für den Sengso Crazy Megaminx.

Wer den normalen Megaminx lösen kann, der schafft auch den Crazy Megaminx. Es sieht komplizierter aus als es ist. Aber die kleinen Steine, die ich wegen ihrer Form und Größe Pinienkerne oder einfach nur Minis nenne, bewegen sich immer zu fünft um jeden Center. Dadurch ist es einfacher als vermutet. Und ganz ohne neue Algorithmen. Schaut selbst:

Hier noch eine kurze Zusammenfassung der Schritte:

Weiterlesen

Lösungs-Tutorial für den Sengso Crazy 3×3

Den 🔹Sengso Crazy 3×3, auch manchmal Circle 3×3 genannt, habe ich kürzlich im Cubingfreunde-Blog vorgestellt und dort auch eine erste Lösungs-Möglichkeit skizziert: Mit 2 T-Perms kann man die 4 Minis des oberen Rings um 180 Grad drehen (also um 2 Plätze). Und mit 3 U-Perms kann man die Minis des oberen und des rechten Rings jeweils um 90 Grad verstellen (also jeweils um 1 Platz).

Mit dieser Methode lässt sich der Crazy 3×3 einfach lösen, aber für seinen großen Bruder, den 🔹Sengso Crazy Megaminx, funktioniert dies leider nicht so einfach. Dort muss man anders vorgehen, nämlich die Minis gleich korrekt mit ausrichten. Das funktioniert auch beim Crazy 3×3, und ist eine zweite (und elegantere) Methode.

Beide Lösungswege für den Crazy 3×3 zeige ich hier im folgenden Youtube-Video:

Weiterlesen

FTO-Anfängerlösung (Face Turning Octahedron)

Nachdem ich FTO und CTO ja bereits vor etwa einem Jahr vorgestellt habe, wird es nun Zeit, wenigstens den Ansatz einer Lösung hier zu zeigen.

Die FTO-Notation hatte ich ja bereits in diesem Artikel beschrieben; hier noch einmal die Abbildung:

Diese Abkürzungen braucht man zum Scramblen, beispielsweise in der ◽Weekly Competition. Für die Anfängerlösung des FTO brauchen wir aber nur 2 Algorithmen, die ich im schon erwähnten ◽Video von SuperAntoniovivaldi gelernt habe, und die ich weiter unten auch genau beschreibe.

.

Doch bevor wir dazu kommen, zunächst eine Übersicht über die einzelnen Schritte der Lösung:

  1. Die ersten 3 Ecken einer Ebene werden zueinander passend ausgerichtet (intuitiv).
  2. Dann werden auch die 3 Ecken der gegenüberliegenden Seite gelöst (Sledgehammer) und passend zur unteren Ebene ausgerichtet. Alle 6 Ecken des FTO stehen nun richtig zueinander.
  3. Nun geht es darum, möglichst effektiv die Kantensteine zu lösen – überwiegend mit Setup Moves und dem Kanten-Cycle-Algorithmus.
  4. Als letzter Schritt kommt das Lösen der Center mit dem Center-Cycle-Algorithmus.
Weiterlesen

Skewb für Anfänger und Mittelmäßige

Dieses Tutorial wurde am 22. August 2022 gründlich überarbeitet und mit neuem H-Perm, neuem Z-Perm und ein paar weiteren Algorithmen und Tricks (4-Center-Tausch, 3-Center-Cycle) ergänzt:

Seit Jahren werde ich bei Skewb nicht wirklich schneller, sondern dümpel immer so bei durchschnittlich ca. 20 Sekunden rum. Zeit also, doch mal die ersten Tricks von der Intermediate-Methode zu lernen, um den einen oder anderen Fall etwas schneller lösen zu können.

Mit den folgenden Abkürzungen „für Fortgeskewbte“ 😉 die ich mir erst wenige Tage vor der Rhein-Neckar Open B 2021 erarbeitet habe, konnte ich gleich meinen offiziellen Skewb-Average von ca. 18-22 Sekunden auf 16.56 Sekunden verbessern. Doch zunächst schauen wir auf die Anfängerlösung für den Skewb:

Weiterlesen

Anfänger-Tutorial: Zauberwürfel BLIND lösen

Ich bin zwar noch immer der lahmste aller erfolgreichen Blindcuber 😉 aber dennoch habe ich nun eine Anleitung mit Text und Bildern verfasst, die die Grundlagen des „3×3 Blindfolded“ möglichst einfach und anfängertauglich erklärt.

In dem Tutorial werden alle nötigen Grundlagen besprochen, wie zum Beispiel das Buchstabensystem Speffz, das es ermöglicht, sich die Reihenfolge aller Kanten und aller Ecken zu merken. Die nötigen Perms (T-Perm, J-Perm, L-Perm, Y-Perm und R-Perm) werden ebenfalls gezeigt, sowie die Setup Moves, mit denen man die Kanten und Ecken so hinstellt, dass die Perms sie an den richtigen Platz bringen.

Video-Tutorials zum Blindsolving für Anfänger mit der „Old Pochmann“ Methode gibt es viele, darunter auch ein paar gute. Aber eine verständliche schriftliche Zusammenfassung und logisch aufgebaute Herleitung der einzelnen Schritte, das gibt es nicht einmal im Freshcuber-Blog 😉 sondern ich habe es in unserem neuen gemeinsamen Cubingfreunde-Blog veröffentlicht:

Und nun viel Spaß. Erfolgsmeldungen gerne hier in den Kommentaren. Konkrete Fragen oder Verbesserungsvorschläge zum Artikel natürlich besser im Kommentarbereich der Artikel im Cubingfreunde-Blog.

Dieser Artikel erschien zuerst am 3. August 2021 auf freshcuber.de.

Wie ist der Zauberwürfel aufgebaut? Und wie wird er gelöst?

Im zweiten Teil der Serie Zahlen, Daten, Fakten – Wissenswertes über Zauberwürfel und Speedcubing geht es diesmal um einen etwas genaueren Blick auf den Cube. Aber keine Angst, ich erkläre jetzt hier nicht die gesamte Lösung. Es soll auch für „Non-Cuber“ verständlich und hoffentlich auch interessant bleiben.

Um vom gemischten Würfel mit seinen 43 Trillionen möglichen Stellungen zum gelösten Würfel zu gelangen, muss das Problem in Teilschritte gegliedert werden. Das wird leicht ersichtlich, wenn man sich den Aufbau eines Zauberwürfels anschaut.

Rechts sieht man einen ziemlich alten Zauberwürfel, den ich vor Jahren ◽für Wikipedia aufgenommen habe, um das Prinzip zu erklären. Hinter den (einfarbigen) Centersteinen verbirgt sich ein Achsenkreuz. Die Center können also untereinander nicht die Plätze tauschen.

Zwischen jeweils zwei Centern haken sich die 12 (zweifarbigen) Kanten ein. Und die 8 (dreifarbigen) Ecksteine werden durch die Kanten eingeklemmt. Jeder Kantenstein hat durch seine zwei Farben eine eindeutige Position auf dem Würfel, nämlich zwischen den 2 Centern mit den gleichen Farben. Ebenso die Ecken, deren Platz von den drei angrenzenden Centern bestimmt ist. Die Gelb-Rot-Grüne Ecke gehört also an den Platz zwischen den Centern Gelb, Rot und Grün. Hier die Teile nochmal einzeln. Achsenkreuz mit den 6 Centern, dann die 12 Kantensteine und die 8 Ecksteine:

Bei moderneren Speedcubes sind die Teile zwar nicht mehr so klotzig konstruiert, aber das Prinzip ist das Gleiche.

Doch wie kommt man nun von dieser Erkenntnis zu einer Lösung in Teilschritten? Zunächst einmal gilt: Es werden NICHT einzelne einfarbige Sticker gelöst, sondern mehrfarbige Steine. Eine einzelne Farbe lässt sich nicht woanders hindrehen. Das ist eigentlich eine gute Nachricht: Wir müssen nicht 6×9 (also 54) Farbsticker lösen, sondern nur 20 Steine (12 Kanten und 8 Ecken).

Weiterlesen

Lösungshilfe für den Axis Cube

Der Axis Cube ist eine raffinierte Formvariante des normalen 3×3 Zauberwürfels. Das Achsenkreuz ist dabei so verdreht, dass die Centersteine auf den Kanten zu liegen kommen. Allerdings nicht mittig; das wäre zu einfach. 😉

Um den Axis Cube zu lösen, sollte man mit dem normalen 3×3 Zauberwürfel schon ziemlich sicher sein. Eine gute Anfängermethode reicht völlig; für solche Cubes nimmt man meines Erachtens am besten eh keine Speedcubing-Methode. Zu leicht kommt man aufgrund der stacheligen Form solcher Formvarianten bei längeren Algorithmen durcheinander.

Zunächst sollte man sich deutlich machen, welche Steine des Axis Cube welchen auf dem normalen 3×3-Zauberwürfel entsprechen. Ich habe Euch das mal farblich markiert:

Weiterlesen

Die ERSTE Zauberwürfel-Anleitung

Im Juni 1980 erschien in Deutschland der Zauberwürfel, und damit ging hierzulande der große und legendäre Zauberwürfel-Boom los. Denn nur sehr wenige hatten sich schon vorher einen „Büvös Kocka“ aus Ungarn besorgt. So wurde der Zauberwürfel DAS Symbol der 1980er Jahre.

Irgendwann 1980 oder 1981 begann auch ich, am Zauberwürfel zu drehen. Da war ich 13 oder 14. Anfangs ohne Anleitung; ich habe 2012 mal was über meine Lösung aus dem vorigen Jahrhundert geschrieben, und es war ein ziemlich chaotisches Herumprobieren, nur manchmal von Erfolg gekrönt.

Mein Lösungs-Mischmasch von damals bestand aus Schulhof-Tipps von Klassenkameraden, diversen Büchern (siehe Foto) und irgendwelchen Zeitschriften-Kopien vom Mathelehrer, die leider nicht mehr erhalten sind. Vermutlich der Artikel aus obiger Zeitschrift.

Meine Zauberwürfel-Bücher sind allerdings alle von 1981 und 1982. Ebenfalls 1981 erschien die Lösung im „Spiegel“ (siehe hier: ◽Schrei Hurra! Schmeiß ’ne Runde!). Doch die Zeitschrift „Bild der Wissenschaft“ war meines Wissens die erste, die eine deutschsprachige Zauberwürfel-Lösung veröffentlichte. Und zwar in der Ausgabe von November 1980, die Ihr oben sehen könnt. Leider war dieser legendäre Artikel bisher nicht online verfügbar, aber das will ich hier nun ändern.

Weiterlesen

Siamesischen 3×3 lösen

Nachdem ich gestern in der Einführung zu diesem Siamese Cube unter Anderem gezeigt habe, wie man einen „siamesischen“ 3×3 baut, geht es nun darum, wie man den Zwillingswürfel löst.

Durch den gemeinsamen festen Block von 3 Steinen, mit dem die beiden Teilwürfel verbunden sind, kann man einige Züge der normalen Zauberwürfel-Anfängerlösung nicht anwenden. Dennoch sollte man in der Lage sein, den normalen Zauberwürfel sicher zu lösen, bevor man es mit dem Siamesischen Zwilling versucht.

Im folgenden Video zeige ich, wie ich die Anfängermethode erweitert habe, um diesen Siamesischen Zauberwürfel möglichst Ebene für Ebene zu lösen. Außerdem zeige ich, dass es mit der Roux-Speedcubingmethode (die ich nur ganz rudimentär beherrsche) deutlich einfacher geht:

Algorithmen, die im Video verwendet werden:

  • Sune: R U R‘ U R U2 R‘ (zum Orientieren der Ecken, siehe auch 2-Look-OLL und „Sune-Alternative“ in der Tabelle OLL-Vorbereitungszüge)
  • OLL 07: r U R‘ U R U2 r‘ („Sune mit dicken Enden“, zum Wenden von 2 benachbarten Kanten vorne und rechts)
  • OLL 57: (R U R’ U’) M’ (U R U’) r’ („H“, zum Wenden von zwei gegenüberliegenden Kanten vorne und hinten)
  • U-Perm 1: R U‘ (R U R U) R U‘ (R‘ U‘ R2)
    („von vorne nach rechts“, also gegen den Uhrzeigersinn)
    .
    .
  • U-Perm 2: (R2 U) R U (R‘ U‘ R‘ U‘) R‘ U R‘
    („von vorne nach links“, also im Uhrzeigersinn)

Youtube-Links zur Roux-Methode:

Roux-Tutorial von Kian Mansour (Playlist, englisch)
Roux-Tutorial von BoaToX (deutsch)

Soo, das war’s erst einmal zu diesem siamesischen Zwilling, was er ist und wie man ihn baut, und jetzt auch wie man ihn löst. Es ist zwar keine perfekt ausgeklügelte Methode und es ist auch stellenweise etwas holprig erklärt, aber hilfreich ist es hoffentlich trotzdem. Und mir hat es gezeigt, dass ich dringend was mehr Roux machen sollte. 🙂

Falls Ihr Ideen, Ergänzungen, Alternativvorschläge, hilfreiche Kritik oder sonstige Kommentare zum siamesischen 3×3 habt, schreibt sie bitte unter diesen Artikel.

Dieser Artikel erschien zuerst am 14. Januar 2021 auf freshcuber.de.

Master Pyraminx Tutorial (Anfängerlösung)

Als kleines Weihnachtsgeschenk zum heutigen Sonntag, quasi dem dritten Weihnachtsfeiertag (auch „Santa Himmelfahrt“ genannt 😉) habe ich heute mein Tutorial für den Master Pyraminx für Euch – den Pyraminx mit einer Etage mehr:

Mein uraltes Tutorial (von 2012!) für den „normalen“ Pyraminx findet Ihr hier. Darin auch die Algorithmen zum Flippen zweier Kanten und zum ringförmigen Tauschen dreier Kanten. Im Folgenden beschreibe ich die aber auch noch einmal in der Version für den Master Pyraminx.

Weiterlesen