Zauberwürfel-Muster 2: 6 Mittelsteine vertauscht

Hier das zweite von 24 Zauberwürfel-Mustern, die 2012 im Rolandroid-Blog als Adventskalender erschienen. Die Einführung samt Grundhaltung des Cubes findet Ihr hier, die Zauberwürfel-Notation hier, und eine Übersicht über alle 24 Muster gibt es hier.

Zauberwürfel-Muster 2: 6 Mittelsteine vertauscht

Auch dieses Muster gehört zu den sehr einfachen und weit verbreiteten Klassikern:

Auch hier ist die Zugfolge recht einfach:

M E M‘ E‘

Richard Dawkins hätte vielleicht seine Freude daran, hat er doch das Konzept der „Meme“ als Theorie der Verbreitung und Vervielfältigung kultureller Inhalte entwickelt. 🙂 Und obiges „Meme“-Muster ist selbst ein vorzügliches Beispiel für ein Mem, das sich weltweit seit den 1980er Jahren verbreitet hat.

Wie die Abbildung des Musters zeigt, vertauscht die Zugfolge alle 6 Centersteine. Auch hier bietet sich an, dies etwas intuitiver zu machen:

M‘ y M‘ y M‘ y M‘ bzw. (r R‘) y (r R‘) y (r R‘) y (r R‘)

Vier mal wird also jeweils die M-Ebene ’nach oben‘ gedreht (entweder mit dem Ringfinger an der Würfelunterseite nach vorne schieben, oder die beiden rechten Ebenen um 90° im Uhrzeigersinn drehen und die rechte Ebene alleine um 90° zurück). Zwischen diesen 4 Drehungen der Mittelebene wird der Würfel um 90° um die senkrechte Achse gedreht (y oder y‘).

Auf diese Weise kann man sehr schön steuern, welche Mittelsteine zwischen welche Außensteine gelangen sollen. Möchte ich beispielsweise einem Bayern eine Freude machen 😉 indem ich den blauen Centerstein auf weißem Grund zeige, dann halte ich Weiß nach oben und beginne mit Blau vorne, so dass sich die blaue Mitte zwischen die weißen Kanten schiebt. Dann kann ich mich entscheiden, ob ich y oder y‘ Drehungen verwenden möchte – je nachdem, ob ich lieber die orange oder die rote Kante zwischen die blauen Kanten eindrehen möchte. Wichtig ist, die einmal eingeschlagene Drehrichtung auch beizubehalten; sonst gibt’s Chaos (oder ein anderes Muster).

Genauso kann ich das Muster wieder einfach entfernen: Ich halte den Würfel so, dass sich der Mittelstein vorne und seine gleichfarbigen Kollegen oben befinden. Dann drehe ich ihn hoch zu seiner Farbe. Nun muss ich schauen, ob es diesmal rechts oder links herum geht, also y oder y‘, damit der nächste Mittelstein auch zwischen ’seine‘ Farbe kommt.

Wem das alles zu kompliziert klingt: Man bekommt das Muster natürlich auch rückgängig gemacht, indem man den Würfel wie oben abgebildet hält und dann den gemachten Zug M E M‘ E‘ rückwärts ablaufen lässt. E M E‘ M‘. Oder man macht M E M‘ E‘ noch zweimal (insgesamt also dreimal), dann ist der Würfel auch wieder im Grundzustand.

Wer mag, kann sich das Muster 2 auch in diesem Video anschauen.

Ein Gedanke zu “Zauberwürfel-Muster 2: 6 Mittelsteine vertauscht

  1. Pingback: Muster für Megaminx und Gigaminx | freshcuber.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s