T-Perm

PLL-Artikel im Freshcuber-Blog: [PLL-Einführung, Alle Perms]
[Aa-Perm, Ab-Perm, E-Perm] [Ua-Perm, Ub-Perm, H-Perm, Z-Perm]
[T-Perm, J-Perm und L-Perm, Ra-Perm, Rb-Perm, F-Perm]
[V-Perm, Y-Perm, Na-Perm, Nb-Perm] [Ga-Perm, Gb-Perm, Gc-Perm, Gd-Perm]

Wie ich im Artikel PLL-Einführung gezeigt habe, gehört der T-Perm zu den ersten Perms, die man als CFOP-Anfänger lernen sollte. Er ist angenehm zu drehen, die T-Situation ist leicht zu erkennen, und er hilft immer dann, wenn 2 Ecken getauscht werden müssen – nicht nur beim normalen Zauberwürfel, sondern z.B. auch beim Pocket Cube (2x2x2).

Wie die Abbildung zeigt, tauscht der T-Perm 2 Ecken und 2 Kanten in Form eines großen T. Bei der Version des T-Perms, die ich gleich zeige, liegt das T nach rechts gekippt auf der Seite – es werden also die beiden rechten Ecken getauscht und die dazwischen liegende Kante mit der ihr gegenüber liegenden.

Und hier ist die Zugfolge für den T-Perm:

(R U R‘ U‘) (R‘ F R2) (U‘ R‘ U‘) (R U R‘ F‘)

Dies sieht schlimmer aus als es ist: Erst ein Sexy-Move, dann R‘ F R2, dann 3 Linksrum-Drehungen und abschließend die von mir Foxy-Move genannte Variante des Sexy-Move, bei der mit F‘ statt U‘ abgeschlossen wird.

Ich möchte Euch aber gerne noch eine zweite Variante des T-Perms zeigen. Sie hat den Vorteil, dass sie bei den Drehungen der rechten Ebene immer nur Doppeldrehungen verwendet (also R2), so dass man sie z.B. auch sehr gut an Cuboids wie dem 3x3x2 oder dem 3x3x4 anwenden kann, bei denen ja keine 90-Grad-Drehungen möglich sind. Sie geht so:

(R2 U R2 U‘ R2 U‘ D) (R2 U‘ R2 U R2 D‘)

Variante 1 ist schöner zu drehen (und schneller), Variante 2 ist dafür auch bei Zauberquadern (Cuboids) zu verwenden, die keine 90°-R-Drehungen zulassen. Sucht es Euch aus, oder lernt beide. 🙂

Für Profis: Erkennung des Perms von 2 Seiten

Wer als Fortgeschrittener die Perms möglichst schnell ohne großes Ausrichten und Würfel-Drehen erkennen will, kann versuchen, sie schon beim Anblick von 2 Seiten zu erkennen. Näheres ist in den Artikeln PLL-Erkennung von 2 Seiten – eine Einführung und Nochmal 2 Side PLL Recognition beschrieben. So erkennt man den T-Perm:

  • Bild 1 und 2: Zwei Ecken gelöst, dazwischen Gegenfarben-Kante, Innen-Block, dritte Ecke hat hat ebenfalls die Gegenfarbe der Headlights.
  • Bild 3 und 4: Außen-Block, 4 sichtbare Farben, andere Außen-Ecke hat die Farbe des Blocks.

Dieser Artikel erschien in seiner ursprünglichen Fassung am 22. Juli 2013 im Rolandroid-Blog und im September 2018 erweitert auch auf freshcuber.de.

4 Gedanken zu “T-Perm

  1. Pingback: Crazy Megaminx – cubingfreunde.wordpress.com

  2. Pingback: Crazy 3×3 – cubingfreunde.wordpress.com

  3. Pingback: Anfängerlösung für den 3x3x4 Cuboid | freshcuber.wordpress.com

  4. Pingback: Zauberwürfel lösen, ohne die Oberseite zu drehen | freshcuber.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s